hotel in bremen

Hotelansicht aussen

Unser kleines gemütliches, geschmackvolles Hotel Haus Bremen garni bietet Ihnen für Ihre Unterkunft in Bremen den perfekten Service. Als gut geführtes privates Hotel in Bremen finden Sie uns in der Nähe des Weser Stadions in dem Bremer Stadtteil Peterswerder.

 

Die gute Anbindung an die Bremer Innenstadt mit dem Marktplatz, dem Schnoor oder auch mit der Bremer Schlachte, der Flaniermeile von Bremen, ist gegeben.

Selbstverständlich können Sie, ausgehend von der Bremer City, auch die Böttcherstraße in Bremen oder den Bremer Schnoor gut zu Fuß erreichen. Bei Ihrer

Übernachtung in Bremen ist das Hotel Haus Bremen garni der geeignete Ansprechpartner.

 

Wir garantieren Ihnen ein gutes Preis-Leistungsverhältnis in unserem Hotel. Unsere Hotelzimmer verfügen alle über Dusche/WC, Haarföhn, Durchwahltelefon und

Kabelfernseher. Wir freuen uns, Sie in Bremen und in unserem Hotel Haus Bremen garni begrüßen zu dürfen.

Das Hotel Haus Bremen ist ein Mitgliedsbetrieb der Hotelgruppe Kelber Bremen.

 

Hotelgruppe Kelber Hotelschiff Perle Bremen Hotelschiff Perle Bremen Hotel Hanseatic Bremen Hotel Hanseatic Bremen Turmhotel Weserblick Turmhotel Weserblick Hotel Haus Bremen Hanse Komfort Hotel Mobiles Hotelzimmer Mobiles Hotelzimmer Wohnmobiloase Bremen Wohnmobiloase Bremen Hanse Komfort Hotel Hotel Haus Bremen H5 Hotel H5 Hotel

Zum 3. Hochzeitstag wollte ich gerne meinem Ehemann seinen langersehnten Wunsch erfüllen. Da er großer Werder-Bremen-Fan ist, wollte er gerne einmal wieder dem Weserstadion einen Besuch abstatten und seine Mannschaft anfeuern, denn dieses liegt bestimmt schon fünf Jahre zurück. Da wir ganz aus Würzburg kommen gestaltet sich dieses sonst als Spontan-Trip nicht so einfach, da die Zeit einfach fehlt. Deswegen musste noch ein Hotel in Bremen mit einem attraktiven Angebot her. Meine Freundin, die letztes Jahr eine Städtebesichtung in Bremen gemacht hat, empfahl mir dann tatsächlich ein ganz tolles Hotel in Bremen. Es war das Turmhotel mit dem einzigartigen Weserblick1. Genau richtig für uns, da es nur wenige Gehminuten vom Weserstadion entfernt liegt. Doch das Hotel in Bremen hat auch noch andere herrliche Vorzüge. Wie der Name schon verrät sieht es aus wie ein Turm. Doch nicht nur von außen, denn man kann auch noch großartige Turmzimmer mieten. Also genau das richtige Ambiente, um einen Hochzeitstag zu verbringen. Ich finde es einfach klasse, dass es so ein Hotel in Bremen mitten in der Stadt gibt. Denn meistens befinden sich sonst solche Hotels eher im ländlichen Bereich. Meine Freundin hat mir also wirklich einen super Tip gegeben. Als mein Mann ein paar Tage zuvor von seinem Geschenk erfuhr, war er natürlich gleich aus dem Häuschen und freute sich wie ein kleines Kind. Bei der Ankunft war er sofort begeistert von dem Hotel in Bremen und war doch sehr überrascht von meiner Wahl. Auch unser Turmzimmer hatte es ihm angetan und erst recht die kurze Stecke vom Hotel in Bremen zu seinem Lieblingsstadion. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Geschenk. Es ist inzwischen fast sechs Monate her und mein Mann redet immer noch von diesem unvergesslichen Besuch im Weserstadion(Werder hat übrigens auch noch gewonnen) und dem tollen Ambiente vom Hotel in Bremen.
Man erzählt sich von einem Hotel in Bremen, das es so noch nicht gab. Das Hotel in Bremen sieht von außen recht unscheinbar aus, ja geradezu wie jedes Haus in der Straße. Dieses Hotel in Bremen ist aber ganz und gar nicht normal, denn wenn man den Gerüchten Glauben schenkt, dann spukt es in diesem Hotel in Bremen seit über hundert Jahren. Damals gehörte die Villa noch einer angesehenen Schiffsbauerfamilie und war kein Hotel in Bremen. Die Familie war in der Hansestadt sehr beliebt, aber Beliebtheit und Reichtum schaffen auch seine Feinde.
Am Ostufer gab es eine genauso erfolgreiche Adelsfamilie, die aufgrund falscher Spekulationen fast all ihren Reichtum verloren. Ihre Söhne mussten ihr träges Leben aufgeben und gewöhnlich Arbeit verrichten, damit die Familie wenigstens in ihrem Heim wohnen bleiben konnten. Als sie sahen, dass es der anderen Handelsfamilie immer noch ausgezeichnet ging, waren sie vor Neid halb zerfressen. Sie verbreiteten Lügen und Gerüchte in der Stadt, aber die die anderen blieben reich und sie arm.
Im Winter bekam der Sohn der verarmten Familie auch noch eine schwere Lungenentzündung und starb. Somit gab es auch keinen Stammhalter der Familie mehr und aus blinder Wut und Verzweiflung verfluchte die Mutter ihre Rivalen in darauf folgender Nacht.
Die kommenden Generationen der reichen Handelsfamilie sollten nur noch Pech und Unglück erleben.
Und so geschah es auch: um in ihrer geliebten Villa wohnen zu bleiben, musste die Familie ein paar Zimmer vermieten und somit wurde ihr Heim zu einem Hotel in Bremen.
Aber auch ihr Hotel in Bremen lief nicht gut, weil dort unerklärliche Dinge nachts geschahen. Angeblich soll der Geist der unglücklichen Mutter dort ihr Unwesen treiben und so kam es, dass viele Familienmitglieder das Hotel in Bremen verließen und in anderen Städten ihr Glück versuchten.
Neulich wollte mich doch glatt meine ganze Verwandtschaft hier in Bremen besuchen kommen. Und wenn ich von meiner gesamten Verwandtschaft spreche, dann kommen da gut und gerne an die 20 Personen zusammen! Und da ich hier nun mal „nur“ studiere, habe ich nicht die Kapazitäten, 20 Personen bei mir unter zu bringen. Also musste ein hotel in bremen her. Und zwar ein Hotel, das Platz genug für meine Sippschaft hat. Und dann ist das ja nicht irgendwie mit 10 Doppelzimmern getan, nein! Da gibt es ja welche, die auf gar keine Fall das Zimmer mit einander teilen wollen! Also mussten auch genügend Einzelzimmer her. Und dann finde mal ein hotel in bremen das genug Zimmer für die ganze Bagage hat. Das ist nämlich gar nicht mal so einfach. Die haben ja auch noch alle unterschiedliche Ansprüche, und das mal nicht zu knapp. Wollen dann aber gleichzeitig auch ja nicht zuviel Geld bezahlen müssen. Unglaublich, wirklich. Und mit so was bin ich verwandt! Da sag ich denen, dann werden wohl nicht alle in ein und demselben hotel in bremen unterkommen könne, aber nein, das ist denen auch nicht recht! Wir wollen lieber alle Familienmitglieder unter einem Dach haben, damit auch ja niemand irgendwelchen Unfug anstellen kann. Großartig sagt ich, und wie bitte soll das wohl funktionieren? Darüber hat sich mal wieder niemand Gedanken gemacht, es soll einfach so klappen.
Nach Tagelangen Diskussionen haben sie dann aber doch eingesehen, dass daraus wohl einfach nichts werden kann, alle in einem hotel in bremen unter zu bekommen. Zum Glück haben sie dann eingelenkt und waren einverstanden, sich auf mehrere hotel in bremen aufzuteilen.
Neulich war ich dringend auf der Suche nach einem schönen Hotel in Bremen. Meine Reise nach Bremen hat sich ganz spontan ergeben und aus diesem Grunde brauchte ich genauso spontan ein Hotel in Bremen.
Meine Tochter studiert seit einem Jahr in Bremen. Als Vater ist man da ehrlich gesagt schon ein wenig sentimental, wenn die Jüngste das Haus verlässt. Keine Frage, natürlich unterstütze ich sie in allem was sie tut und bin furchtbar stolz auf sie. Trotzdem, es ist für mich schon hart mir nicht anmerken zu lassen, wie schwer es mir fällt sie ziehen zu lassen. Die Ablösung der Kinder von den Eltern ist so ein Phänomen für sich. Ich habe früher all die Eltern belächelt, die sich darüber beklagten, dass sie ihre Kinder nicht mehr um sich haben. Und nun? Jetzt gehöre ich zu einem der Väter, denen es genauso geht. Janine ist meine einzige Tochter und sie ist immer ein absolutes Papakind gewesen. Dass sie sich immer mehr von mir abwendet und ihr eigenes Leben lebt muss wohl so sein, fällt mir aber schwer zu akzeptieren. Meine Lebensgefährtin ermahnt mich immer nicht zu sehr zu klammern, wenn ich mal wieder den Telefonhörer in der Hand halte um Janine anzurufen. „Nichts von ihr zu hören ist ein gutes Zeichen. Sie wird sich schon melden, wenn sie mit dir reden will“, sagt meine Freundin immer und natürlich hat sie Recht damit.
Umso mehr habe ich mich gefreut, als Janine bei ihrem letzten Besuch die Idee hatte, dass meine Lebensgefährtin und ich doch einfach mit ihr zusammen nach Bremen fahren sollen. Wir hatten sowieso frei, daher bot es sich an. Janine war Feuer und Flamme uns ihr Bremen zu zeigen und wir wollten einfach nicht nein sagen. So kleine Spontanurlaube machen wir sowieso viel zu selten.
Janine lebt in einer WG, daher war es für uns abwegig zu dritt in ihrem WG-Zimmer zu übernachten. Und so kam es also, dass ich während der Fahrt schon nach einem Hotel in Bremen suchte und wild drauf los telefonierte.
Die Fahrt nach Bremen dauerte knapp 2 Stunden und als wir ankamen konnten wir direkt zu unserem Hotel in Bremen fahren, dass ich in der Zwischenzeit gefunden habe.
Das Wochenende bei Janine ist sehr schön gewesen. Sie hat uns einen Eindruck davon verschafft, wie sie so lebt und wie ihr Alltag in Bremen aussieht.
Aus diesem Grunde ist es mir gar nicht so schwer gefallen ohne Janine zurück nach Hause zu fahren. Und es steht schon fest. Wir werden definitiv noch einmal hoch fahren und Janine in Bremen besuchen. Die Idee in einem Hotel in Bremen zu schlafen war gut und wir wollen es ganz bestimmt wiederholen.
Kommentar von Kelber | 2012-07-12 21:32:16